Dackel – Jeder kennt sie!

In vielen Familien gehört er zur Familie. Wer sich einmal in sie verliebt hat, wählt später selten eine andere Rasse. Der unwiderstehliche Dackelblick tut dann sein Übriges. Doch warum sind Dackel ganz besondere Hunde?

Zu meiner Vorgeschichte

Auch meine Eltern hatten früher einen Hofhund. Ein Wachhund mit Hundehäuschen, Fressnapf und Liegestelle. Ich persönlich hatte keinen Bezug zu ihm. Wie auch – ich war neun Jahre alt als er starb. Danach hatte ich Jahre lang keinen Bezug zu Hunden.

Hundepfoten

Gimli – Unser erster Rauhaar

Mit Anfang Dreißig lernte ich meine jetzige Frau kennen. Und ja – sie hatte damals einen Hund. Einen Rauhaardackel. Gimli ist sein Name, er ist mittlerweile neun Jahre alt und lebt mit uns und zwei weiteren Zwerg-Rauhaardackel unter einem Dach.

 

Mein Bild über Hunde und über Dackel im Besonderen hat sich über die Jahre gewandelt. Jeden Tag sammle ich neue Erkenntnisse und Erfahrungen. Unsere Rauhaardackel bereichern mich und erweitern meinen Horizont. Ich schärfte meinen Hunde-Blick.

Soziale Medien

In den sozialen Medien sind diese kleinen Kerle nicht wegzudenken. Es gibt z.B. schöne Facebook-Gruppen, die sich ausschließlich dem Thema Dackel widmen – zu Recht! In diesen Gruppen werden lustige Geschichten sowie Tipps und Ratschläge ausgetauscht. Aber auch Trost gespendet, wenn ein Gruppenmitglied seinen treuen Vierbeiner gehen lassen muss. Wir von dackelfieber.de sind auch in zwei Gruppen auf Facebook aktiv und möchten unsere Dackelfreundschaften nicht mehr missen (Facebookgruppen: Dackelglück und Dackel lieben und verstehen). Dackel verbinden und schaffen Freundschaften – auch über soziale Medien hinaus, hinein ins echte Leben.

Drei Rauhaardackel

Das Profil

Grundsätzlich fällt es schwer, Dackel streng in Eigenschaften einzusortieren. Er passt einfach nicht in eine Schublade. Triffst du zehn Dackel, triffst du zehn unterschiedliche Charaktere. Jeder Dackel hat seine ganz eigenen Vorlieben, Angewohnheiten und Abneigungen.

Was alle Dackel gemeinsam haben, ist das selbstständige Denken, ihren Wahnsinns-Sturkopf und den berühmt berüchtigten Dackelblick.

In der Regel gelten sie als sehr selbstbewusst und robust. Noch im hohen Alter begleiten sie ihr Rudel bei jeder größeren Wanderung. Einen Dackel bekommst du nicht müde und wenn doch, dann erholt er sich für höchstens 30 Minuten – und weiter geht´s!

Rauhaar – Langhaar – Kurzhaar

Beschäftigst du dich das erste Mal mit dieser Hunderasse, wirst du merken, dass es im Wesentlichen drei Arten gibt: Kurzhaar-, Langhaar- und Rauhaardackel. Diese werden dann wiederum in drei Größen eingruppiert: Standard-, Zwerg- oder Kaninchendackel. Laut FCI ist der Dackel für die Jagd auf und unter der Erde gezüchtet (siehe auch http://www.fci.be/de/nomenclature/DACHSHUND-148.html ). Aber nicht jeder Dackel hat automatisch einen Jagdtrieb. Gimli z.B. kann keiner Fliege etwas zu Leide tun. Peanut hingegen hat einen ausgeprägten Such- und Jagdtrieb.

Dackel Welpe Rauhaar

Gut zu wissen

Sie sabbern nicht und sind sehr reinlich. Meiner Meinung nach riecht es auch nicht nach Hund, auch wenn sie nach einem Regentag Zuhause sind. Sie passen auf deinen Schoß und sind sehr kuschelbedürftig. Sie sorgen dafür, dass du regelmäßig mit anderen Menschen, z.B. beim Gassi gehen, ins Gespräch kommst. Dackel sind wahre Kindermagnete. Kaum ein Kind kann ohne ein „Wau Wau“ an den kleinen Vierbeinern vorbeigehen. Sie selbst sind von Natur aus kinderlieb und gehen mit dem menschlichen Nachwuchs sehr behutsam um. Mit deinem Dackel mutierst du zu einem Freiluft-Fanatiker. Mindestens drei Mal am Tag drehst du mit deinem Hund eine Gassi-Runde.

Kurzhaar Dackel
Langhaar Dackel

Doch Vorsicht, Hunde sind kein Spielzeug! Es sind Lebewesen. Sie brauchen Zuneigung, Nähe, Aufmerksamkeit, Herausforderung und vor allem Erziehung durch ihren Menschen. Regelmäßiger Auslauf, viel Bewegung und soziale Interaktion mit Artverwandten sind ein Muss!

Alex von dackelfieber.de

Rauhaar Dackel - Rauhaardackel
Dackel Welpe Rauhaar
Hündin, Rauhaardackel

Unser Tipp:

Du bist nicht sicher, ob du einen Hund in deine Obhut nehmen sollst? Melde dich bei einem Tierheim in deiner Nähe. Gehe regelmäßig mit einem Hund spazieren. Pflege und füttere ihn. Du wirst schnell merken, ob du dir die Hundehaltung zutrauen kannst.

WEIL DU DACKEL LIEBST

Erfahre vor allen Anderen, wenn es bei uns etwas Neues gibt. Neue Motive - Neue Produkte - Sale und Holzwerkstatt...

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.